Archiv

Deutsch-Israelische Begegnung an der Mandoline

 

 

Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden“ wusste schon der deutsche Schriftsteller Berthold Auerbach. Darin liegen die vielfältigen Initiativen musikalischer Begegnungen begründet, derer die Zupfmusik sich vorbildlich widmet. So vergeht kaum ein Jahr, indem nicht zu überregionalen bis hin zu internationalen Festivals eingeladen wird. Da die Gitarren- und Mandolinenmusik im Saarland eine lange Tradition hat, sind nicht selten auch saarländische Ensembles dort anzutreffen. Das Zupforchester Friedrichweiler war im vergangenen Jahr zu einem solchen Anlass ins französische Remiremont gereist, wo es neben zahlreichen musikalischen und menschlichen Eindrücken auch zur ersten Begegnung mit dem Israeli Plectrum Orchestra kam, die vor allem durch erstaunliche Präzision und enorme Geläufigkeit imponierten. Beinah genau ein Jahr danach, am ersten Juni-Wochenende, nehmen beide Orchester am Eurofestival der Zupfmusik in Bruchsal teil. Das israelische Ensemble gibt in derselben Woche noch einige wenige weitere Konzerte in Deutschland und das Zupforchester Friedrichweiler schätzt sich glücklich ein gemeinsames Konzert ausrichten zu können, um auch unserem heimischen Publikum dieses besondere musikalische Erlebnis zu ermöglichen.

Am Montag, den 31. Mai 2010 findet um 19 Uhr im Katholischen Vereinshaus in Differten ein Gemeinschaftskonzert beider Orchester statt. Das Israeli Plectrum Orchestra, das auch als internationale Ausbildungsstätte für Mandolinisten zu einer Institution des Staates Israel geworden ist, spielt unter Leitung von Motti Schmidt Werke von Henry Purcell, Karl Stamitz, Fritz Kreisler u.v.m. Das Zupforchester Friedrichweiler, unter Leitung von Annerose Hümbert und Isabell Himbert, wird ein gewohnt abwechslungsreiches Programm von englischen Renaissance-Tänzen bis hin zu japanischer Filmmusik präsentieren.

Wir freuen uns auf einen außergewöhnlichen Konzertabend mit derart hochkarätigen Gästen.

 


 

 

 

 

 

Schülervorspiel 2010

 

Am 7. März 2010 fand wieder das alljährliche Schülervorspiel des Zupforchester Friedrichweiler statt. Zum ersten Mal hatten wir Besuch von der Musikklasse der Gesamtschule Wadgassen , welche das Schülervorspiel durch Klänge von Saxophonen ,Keyboards, Flöten und natürlich Mandolinen und Gitarren musikalisch erweiterte. Somit führte Annerose Hümbert durch ein sehr abwechslungsreiches Programm. Eröffnet wurde das Schülervorspiel durch das Jugendorchester unter der Leitung von Isabell Himbert. Doch nicht nur der Besuch der Musikklasse stellte eine Premiere dar: auch das Dirigat von Andreas Lorson, der zum ersten Mal ein Stück des Jugendorchesters leitete. Das Schülervorspiel bietet jedes Jahr die Möglichkeit in Ensembles Erfahrungen des Zusammenspiels zu sammeln. Auch die Kleinsten der vergangenen Mandolinen-AG mit der Grundschule Differten/Werbeln konnten hier schon ihr Können unter Beweis stellen. Außerdem gaben uns die Jugend Musiziert Preisträger dieses Jahres einen Einblick in ihr Wettbewerbsprogramm und bereicherten somit den Nachmittag um ihre prämierte musikalische Leistung.

 

Das Publikum wurde durch Kaffee, Kuchen und Frühlingsrollen bestens versorgt und belohnte die Akteure mit begeistertem Applaus. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Schülervorspiel. 

Das Zupforchester bedankt sich bei seiner musikalischen Leiterin Annerose Hümbert und Ihrer Vertreterin Isabell Himbert für die musikalische Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Bedanken möchten wir uns bei allen Ausbildern für Ihre Arbeit, bei den Kuchenspendern und allen die an der Durchführung der Veranstaltung mitgewirkt haben.


 

 Bilder Schülervorspiel

 

 

 

 

 

Auf zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert 2010" nach Lübeck!

 

 

Nach einem ersten Preis beim Regionalwettbewerb in Merzig konnte das Trio Tanja Voigt  (Ensdorf), Andreas Lorson (Friedrichweiler) und Pierre Hubertus (Dillingen) auch am vergangenen Donnerstag beim Landeswettbewerb  in Saarbrücken einen hervorragenden Erfolg verbuchen. In der Wertung "Zupfensemble" erreichten sie auf ihren Instrumenten (Mandoline, Mandola, Gitarre) und mit Ihrem anspruchsvollen Programm mit Werken von Georg Friedrich Händel, Shigeyuki Tsuzuki, Christopher Grafschmidt, sowie Valentin Roeser in der Altersgruppe fünf (16 -17 Jahre) einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Das erfolgreich vorgetragene Programm, wurde von der Ensembleleiterin Isabell Himbert zusammengestellt, die sie auf den Wettbewerb vorbereitet und begleitet. Das Trio bereitet sich seit September 2009 auf diesen Wettbewerb vor. Davor haben sich die jungen Künstler in den zurückliegenden Jahren durch ihre hervorragenden Wettbewerbserfolge als Solisten mit ihren jeweiligen Instrumenten auf Landes- und Bundesebene einen glänzenden und bleibenden Ruf in der Zupfszene erarbeitet. Sie gehören zu den besten ihrer Altersklasse.

Tanja Voigt „Mandoline“ Jungstudentin an der HfM Saarbrücken bei Juan Carlos Muñoz,  spielt im Zupfensemble Osipov und im Zupforchester Friedrichweiler. Andreas Lorson (Mandoline, unterrichtet von Isabell Himbert) ist aktives Mitglied im Zupforchester Friedrichweiler.

Pierre Hubertus (Gitarre, unterrichtet von Herbert Zimmer) ist Gitarrist im Mandolinen- und Gitarrenchor Dillingen/Saar.

Alle drei zählen schon seit vielen Jahren  zu den Leistungsträgern im Saarländischen Zupforchester unter der Leitung von Stefan Jenzer.

Für den Bundeswettbewerb in Lübeck vom 21. bis 28. Mai wünschen wir den jungen Musikern weiterhin viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

Schülervorspiel am 07.März 2010

 

 

Das Zupforchester Friedrichweiler lädt alle Eltern, Verwandte, Bekannte, Freunde und Interessierte am Sonntag, dem 07. März 2010 um 15.00 Uhr zu seinem diesjährigen Schülervorspiel in den Dorfgemeinschaftssaal in Friedrichweiler ein.

Hier bietet sich auch einigen unserer Schüler die Gelegenheit, erstmals vor einem größeren Publikum aufzutreten.

Bevor es losgeht, können die Gäste sich bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde auf die jungen Musiker einstimmen. Das Programm wird gestaltet von den Schülern des Zupforchesters, der Musikklasse 5 a/f der Gesamtschule Wadgassen, dem Jugendzupforchester und den diesjährigen Preisträgern.

Den Beginn haben wir auf 15.00 Uhr vorverlegt, da die diesjährigen Preisträger am Sonntagabend bei einem Preisträgerkonzert mitwirken.

 

Das Zupforchester Friedrichweiler freut sich auf Ihr Kommen.

 

 

 

 

 

 

Zwei erste Preise beim Regionalwettbewerb “Jugend musiziert”

 

 

Erneut glänzten die Jungzupfer des Zupforchesters Friedrichweiler beim diesjährigen Wettbewerb “Jugend musiziert“ auf Regionalebene in Merzig.

In der Sparte Zupfinstrumente Duo Altersgruppe 1b erzielten Katharina Bersal (Gitarre-  Lehrerin Hanna Heck) und David Hümbert (Mandoline- Lehrerin Martina Hümbert) einen 1. Preis mit 22 Punkte. Mit Stücken von Gabriele Leone und Marlo Strauß stellten schon unsere Kleinsten ihr Können unter Beweis. Leider ist in  dieser Altersgruppe keine Weiterleitung zum Landeswettbewerb möglich, somit  endete der Wettbewerb für diese zwei Nachwuchstalente nach ihrem Vorspiel. In der gleiche Sparte aber Altersgruppe V nahmen Tanja Voigt (Mandoline- jetzt Jungstudentin bei Carlos Munoz, ehemals bei Tatjana Ossipova), Andreas Lorson (Mandoline- bei Isabell Himbert, die das Trio auch wunderbar als Ensembleleiterin zu diesem Erfolg führte) & Pierre Hubertus (Gitarre- bei Herbert Zimmer) am Wettbewerb teil und erhielten mit 24 Punkte einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Saarbrücken. Hierzu wünschen wir weiterhin viel Erfolg und einen ersten Preis, sodass ihr am Bundeswettbewerb in Lübeck teilnehmen dürft.

Aber zuerst geht es auch noch zum Preisträgerkonzert nach Merzig.

Für diese tolle Leistung, Herzlichen Glückwunsch an das Duo sowie das Trio  und ihre Ensembleleiterinnen Martina Hümbert und Isabell Himbert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30 Jahre ZOF - Nachlese

 

Alles in Allem war dies ein herausragendes, humorvolles Vereinsjubiläum, das allen Mitwirkenden und vielleicht auch dem ein oder anderen Besucher unvergesslich in Erinnerung bleibt. So etwas kann nur dann entstehen, wenn alle Beteiligten schon in der Vorbereitungszeit so zielstrebig und fleißig zusammenarbeiten wie in diesem Fall.

Ein ganz herzliches Dankeschön des Vereinsvorstandes geht an

- das Zupforchester unter der Leitung von Annerose Hümbert,

- das Jugendzupforchester unter der Leitung von Isabell Himbert,

- die ehemalige, langjährige Dirigentin Christiane Eisenbarth, die für die außergewöhnliche Saaldekoration gesorgt hat,

- allen Akteuren, für die tollen tänzerischen und gesanglichen Darbietungen,

- allen helfenden Händen, die zwar im Hintergrund wirkten, ohne die ein solches Fest jedoch nicht stattfinden könnte,

- die Sponsoren, für ihre Unterstützung  und nicht zuletzt

- die vielen Besucher, denn was wäre wohl ein Vereinsjubiläum ohne seine Gäste? Überhaupt nichts!

 

Was jetzt noch fehlte, war etwas Exotisches, ein Highlight zum Finale. Auch diese Herausforderung absolvierte das Orchester nebst dem extra zu diesem Anlass ins Leben gerufene „Orchesterballett“ gekonnt. Zu „Araba“ legte das „gemischte Orchester-Ballett“ einen orientalischen Bauchtanz auf’s Parkett; der seinesgleichen sucht; in der dargebotenen Form sicherlich eine Welturaufführung. Dies erkannte das Publikum und forderte spontan Zugabe.

 

Wie in den letzten beiden Wochen in den Wadgasser Nachrichten angekündigt, wurde am 07. November 2009 das 30-jährige Vereinsjubiläum des Zupforchesters Friedrichweiler gefeiert. Der geschmackvoll und zugleich festlich geschmückte Dorfgemeinschaftssaal in Friedrichweiler empfing die zahlreichen Besucher und bot damit den adäquaten Rahmen für dieses Ereignis. Beeinträchtigungen durch die derzeit andauernden Umbaumaßnahmen waren geschickt kaschiert. Auf den Tischen ausgelegte Programme enthielten nicht wie gewohnt Detailinformationen zur Veranstaltung, sondern lediglich Hinweise auf drei abwechslungsreiche „musikalische Überraschungspakete“ des Zupforchesters an seine Gäste. Das machte neugierig auf das, was da wohl folgen sollte.

Das erste Überraschungspaket, unter dem Motto „Junges Gemüse spielt quer Beet“, war reserviert für das Jugendorchester des ZOF. Unter der Leitung von Isabell  Himbert zeigte es, was es kann; und das war beachtlich. Die Begeisterung, vor einem proper vollen Konzertsaal zu musizieren, war den jungen, talentierten Musikern unmittelbar anzumerken. Souverän boten sie dem Publikum ihr buntes Programm von klassisch, wie der „Schwabentanz“, über lateinamerikanisch bis zum Beatles-Klassiker „Yesterday“. Für den begeisterten Applaus der Zuhörer bedankte sich das Jugendorchester mit der wohl allen bekannten Country-Ballade „Tom Dooley“.

 Auf diesen Nachwuchs kann das ZOF mit Recht richtig stolz sein. 

Das zweite musikalische Paket „Überraschungsreise durch Zeit und fremde Länder“, wurde durch das Hauptorchester auf lockere und zugleich kreative Art geboten.

Zu jedem Musikbeitrag wurden durch einen weiblichen Butler ausgesuchten Musikern bestimmte Accessoires gereicht. Die Accessoires standen in sinnvollem Zusammenhang zum jeweiligen musikalischen Thema, sodass das Publikum erraten konnte, worum es bei dem Musikstück ging. Ganz klar, wenn die Bühne mit weidenden Schafen, einem Whiskey-Fass nebst Whiskey-Gläsern und Gummistiefeln dekoriert war, konnte es sich nur um einen irischen Beitrag handeln. Und als gar Revolver, vornehme Herrenhüte und schwarze Sonnenbrillen gereicht wurden, war jedem im Saal klar, dass es beim nächsten Musikstück um Mafia und den „Paten“ ging.

Sämtliche Darbietungen des Hauptorchesters, mit einem Schmunzeln dargeboten und nicht allzu ernst gemeint, verliefen auf gewohnt hohem Niveau.

In seinem Rückblick sprach der Vereinsvorsitzende Dieter Kiefer davon, wie alles begann und erwähnte nicht nur die herausragenden Ereignisse wie Konzertreisen, Preisträger in bundesweiten Wettbewerben oder Treffen mit Orchestern aus fernen Ländern, er sprach auch von den unbedeutenden Ereignissen, die einerseits einen Verein wie das Zupforchester zusammen halten und an die sich andererseits die Mitglieder immer wieder gerne zurück erinnern.

Die Ehrung der mehr als 40 Jubilare folgte im direkten Anschluss.

Die anwesenden Ehrengäste, Herr Pastor Volker Teklik, Herr Martin Spies, Ortsvorsteher in Friedrichweiler sowie Herr Erich Collet, Ortsvorsteher in Differten gratulierten dem ZOF zum Jubiläum und unterstrichen die Bedeutung des Vereins für die Gemeinde. Pastor Volker Teklik wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Hirtenamt am 25. Dezember 2009 (welches auch in diesem Jahr durch das Zupforchester musikalisch mit gestaltet wird) den Lebenden und Verstorbenen des Vereins gewidmet wird.

Das dritte und zugleich  letzte  musikalische Überraschungspaket war nicht allein für die Ohren bestimmt sondern mindestens in gleichem Maße auch für die Augen; es war das „Tänzerische Überraschungspaket“. Mucksmäuschen still war es im Saal, als das Orchester mit der Einleitung des „Donauwalzers“ begann, Applaus empfing das Paar, das dann auf der Bühne zur Walzermusik tanzte.Perfekt dargebotene Barock-Musik kann nur noch gesteigert werden durch den zur Epoche gehörenden Schreittanz. Genau das geschah. Vier wunderbar anzusehende Barock-Damen in stilechten Ballkleidern betraten den Zuschauerraum, schwebten zur Bühne und tanzten zur Musik. Und wer nun im Publikum auf heißere Tanzrhythmen stand, kam auch nicht zu kurz. Das Orchester spielte Lambada, dazu tanzte ein Paar.  (Anmerk. d. Autors: hab ich’s mit den Augen, da sieht doch die eine aus wie die andere).

 

 

 


 

Bilder

 

 


 

30 Jahre ZOF


 

30 Jahre Zupforchester Friedrichweiler stehen für 30 Jahre oftmals mühevolles Proben, harte Organisationsarbeit, jede Menge Jugendarbeit und hohes zeitliches Engagement; so sagen die, die nicht dabei waren. Wir, das Zupforchester, sehen das anders. Wir sagen:

Es hat immer Spaß gemacht, es war schön, dabei zu sein, gemeinsam etwas zu unternehmen, musikalisch zu gestalten und dafür auch noch Anerkennung zu erhalten“.


 

So spannend, manches Mal unvorhersehbar und oftmals überraschend die Vereinsgeschichte war, so soll auch unser Jubiläum gestaltet werden; mal etwas anders.

 

Anlässlich unseres 30-jährigen Vereinsjubiläums laden wir herzlich ein zu einem

 

 

Musikalischen Überraschungspaket“.

 

 

Merken Sie sich den Termin 07. November 2009 um 19.00 Uhr, Dorfgemeinschaftssaal in Friedrichweiler vor und lassen Sie sich überraschen.

 

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber über jede kleine Spende.

 

 

 

 

 

 

Friedrichweiler Zupfer auf Konzertreise nach Frankreich

 

 

Am Freitag, den 10. Juli war es endlich so weit. Die Friedrichweiler Zupfer hatten ihre Koffer gepackt und waren nach vielen anstrengenden Proben und einem intensiven Probewochenende bereit und fit für die anstehende Konzertreise nach Remiremont in Frankreich. Als einziges deutsches Orchester nahmen wir an dem „VIIème Festival International d'Orchestres de mandolines et guitares“ teil, das vom dortigen Zupforchester alle vier Jahre ausgerichtet wird (mandolinesremiremont.free.fr).

Das kleine Städtchen am Oberlauf der Mosel begrüßte uns mit einem schönen, reichlich mit Blumen geschmückten Zentrum, in dem zu unserer Überraschung von uns gespielte Musik aus den Lautsprechern erklang.

Unser Auftritt war für das Eröffnungskonzert am ersten Abend geplant, so das wir uns gleich  nach der Anreise zur Generalprobe trafen. Nach einem gemeinsame Abendessen mit den übrigen zwölf Orchestern aus neun Ländern begaben sich alle Teilnehmer zur Eröffnung des Internationalen Mandolinen- und Gitarren-Festival in den schönen Konzertsaal im Palais de Congrès. Mit großen Erwartungen und etwas Nervosität hörten wir uns das erste Orchester, das Israeli Zupforchester, mit ihrem anspruchsvollen, technisch hervorragend gespielten Programm an. Durch diese Steilvorlage wurde unsere Aufregung sehr verstärkt, denn nun kam schon unser großer Auftritt, auf den wir schon seit Monaten hingearbeitet und gefiebert hatten. Unsere Dirigentin Annerose Hümbert musste sich noch einer ganz besondere Herausforderung stellen: sie wurde von vorne gefilmt und auf eine große Leinwand projiziert.

Mit viel Konzentration von Seiten der Dirigentin und den 34 Spielern, begannen wir unser bunt gemischtes Programm, das einerseits gut unterhalten andererseits aber auch unser Können unter Beweis stellen sollte.  Wir starteten mit einem modernen, deutschen Originalwerk, der “Suite Nr. 1“ von Günter Braun. Darauf folgten zwei Sätze aus dem barocken “Trio G-Dur“ von E. Barbella. Im “Palladio“ von Karl Jenkins, das technisch und im Zusammenspiel sehr anspruchsvoll ist, zahlte sich  unsere gute Vorbereitung aus. Das Publikum war begeistert. Auf das darauf folgende Werk „The Song of Japanese Autumn“ von Yasuo Kuwahara hatten sich die Franzosen schon besonders gefreut und wurden nicht enttäuscht. In letzten Stück, “Ein gut Danzerei“ von Elke Tober Vogt, erweiterten wir das Klangbild mit Flöte, Glockenspiel und Schlagwerk und konnten so ein effektvolles Finale darbieten.

Die Dirigentin war sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir haben uns bestens präsentiert mit schönem Klang und Abwechslung im Programm. Das Publikum ließ uns seine Begeisterung spüren und gab einen tollen und würdigenden Applaus. Ab jetzt konnten wir entspannen und das letzte Orchester an diesem Freitagabend, ein kleines Orchester mit Chor aus Kroatien, auf uns wirken lassen. Wir konnten festzustellen, dass jedes Orchester seine eigenen Stilrichtungen und Qualitäten hatte, und dass unsere Arbeit in den letzten Wochen nicht umsonst war. Als Ausklang für den anstrengenden Tag versammelten wir uns vor einer kleinen Kneipe in Remiremont und feierten dort unseren gelungenen Auftritt.

Samstag, der 11. Juli, war ein ruhiger entspannender Tag, da wir keinen Auftritt hatten. Wir nutzten den Tag, um die reizende Altstadt von Remiremont zu erkunden und die beiden Konzerte mit sechs weiteren Orchestern zu besuchen. Besonders begeistert waren wir von dem Orchester aus Slowenien, dessen Dirigent ein hervorragender Klezmer Klarinettist ist, sowie von dem jungen Orchester aus Split, das ein sehr rhythmisches, effektvolles Programm hatte. 

Am Sonntag, den 12. Juli, dem Tag der Abreise stand noch das Abschlusskonzert an, bei dem alle teilnehmenden Zupforchester des Festivals mitwirkten. Dies war ein ganz besonderes Erlebnis. Wir saßen mit so vielen Musikern auf der Bühne, dass man sie nicht mehr zählen konnte und befolgten konzentriert die Anweisungen des Dirigenten Gilbert Zaug aus Remiremont. Aufgeführt wurde das Stück „die Valse n°2“ aus der 2. Jazz Suite von Dimitri Chostakovich, das alle Orchester zu Hause vorbereitet hatten. Es gefiel den Besuchern so gut, dass wir es noch einmal spielen mussten. Nach dem Konzert hatte der Veranstalter und Gastgeber einen Umtrunk und  sehr feine Häppchen bereitgestellt, die wir bei reger Kommunikation mit den Musikern aus den anderen Ländern probierten. Am späten Abend lud der Veranstalter noch zu einem Galadinner ein, dass allerdings nur noch eine kleine Nachhut genießen konnte.

Jeder von uns hat dem Event mit unterschiedlichen Erwartungen entgegen gefiebert und hat dieses mit vielen verschiedenen Eindrücken verlassen. Insgesamt war es ein tolles Festival, bei dem wir uns hervorragend präsentierten, viel Spaß hatten, neue Kontakte knüpften, interessante Seiten der Zupfmusik entdeckten und nicht zuletzt unsere Gemeinschaft stärken konnten.

 

 

 

 

 

Jugend musiziert - das Finale

 

 

 

Drei Bundespreisträger kehren aus Essen zurück

 

Der 46. Wettbewerb „Jugend musiziert“ setzte sich vom 29. Mai bis 5. Juni 2009 auf Bundesebene in Essen fort. Dort stellten sich die 2300 besten jungen Musiker ihrer Bundesländer dieser dritten und letzten Etappe. Mittendrin auch drei Nachwuchsmusiker des Zupforchesters Friedrichweiler: Andreas Lorson, Mareike Müller und Tanja Voigt vertraten in der Wertung Mandoline solo das Saarland. Andreas und Mareike in Altersgruppe IV, das waren in diesem Jahr die Jahrgänge 93/94, und Tanja in Altersgruppe V, mit den Jahrgängen 92/91. Der Rahmen für die Mandolinenwertung war, mit dem Residenzsaal von Schloss Borbeck, ein außergewöhnlich schöner. Dort ist es schließlich allen Dreien gelungen die hochrangige Jury mit dem erarbeiteten Programm von ihrem Können und der Freude am Musizieren zu überzeugen. Mit dem letzten Ton des Vortrags fiel zwar schon mal ein kleiner Stein vom Herzen, bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse mussten sich die Wettbewerbskandidaten allerdings noch gedulden. Dazwischen konnten Stunden, aber auch Tage liegen. Schließlich war es soweit: Andreas Lorson – 2. Preis, Mareike Müller – 3. Preis, Tanja Voigt – 2. Preis. Mit diesen Worten breiteten sich Freude und Erleichterung unter den erfolgreichen Jugend-musiziert-Teilnehmern und ihren stolzen Begleitern, Eltern und Lehrern, aus. Das beflügelnde Ergebnis verstärkte die besondere Wettbewerbsatmosphäre: beeindruckende Wertungen, wie die noch relativ junge Disziplin „Musical“, spektakuläre Preisträgerkonzerte, aber auch Zeit zum Feiern und Bummeln. Ein vollauf gelungener Aufenthalt beim Bundeswettbewerb im Essen! Mit der Rückkehr der drei Jugendlichen des Vereins als Bundespreisträger bleibt nur noch zu gratulieren: Herzlichen Glückwunsch! Bedanken möchten wir uns bei Isabell Himbert, Martina Hümbert und Tatjana Ossipova die die Jugendlichen in zehn Monaten Arbeit auf dieses Ereignis vorbereitet haben.


 

 

 

 

 

 

 

Einladung zur Generalversammlung

 

Zu unserer diesjährigen Generalversammlung laden wir alle Mitglieder herzlich ein. Die Versammlung wird am 17. Mai 2009 um 17 Uhr im Saal des Dorfgemeinschaftshauses (Schule) durchgeführt.

 

Tagesordnung:

 

TOP 1.          Begrüßung und Totengedenken

TOP 2.          Bericht des 1. Vorsitzenden

TOP 3.          Berichte der Dirigenten

TOP 4.          Bericht des Kassierers

TOP 5.          Bericht der Kassenprüfer

TOP 6.          Wahl eines Versammlungsleiters

TOP 7.          Entlastung des Vorstandes

TOP 8.          Neuwahl des Vorstandes

TOP 9.          Wahl der Kassenprüfer

TOP 10.    Erhöhung der Mitgliederbeiträge

TOP 11.    Verschiedenes

TOP 12.    Schlusswort

 

Wir würden uns freuen, viele Vereinsmitglieder begrüßen zu können.

Für den Vorstand

Jürgen Schneider

 

 

 

 

 

 

Jungzupfer erneut erfolgreich bei „Jugend musiziert“

 

 

Am 14. Februar 2009 startete der Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2009 auf Regionalebene.  Die Veranstaltung fand im Landratsamt Merzig statt. Als Vertreter des Jugendzupforchesters Friedrichweiler nahmen teil:

 

Mandolinensolo:       Andreas Lorson, Mareike Müller, Tanja Voigt.

 

Alle drei erhielten von der fachkundigen Jury einen ersten Preis für ihre hervorragende Leistung und wurden für die Teilnahme am Landeswettbewerb, der am 19. März 2009 in Saarbrücken stattfindet, weiter empfohlen. Die Auszeichnung darf auch als Ergebnis für die gute Jugendarbeit in unserem Verein gewertet werden.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!

 

 

 

 

Die strahlenden Preisträger auf Regionalebene 2009 des Jugendzupforchesters Friedrichweiler ( v. l. n. r.: Tanja Voigt, Andreas Lorson und Mareike Müller).

 

 

 

 

 

Schülervorspiel 2009

 

 

Am Sonntag, dem 1. März 2009 fand im Dorfgemeinschaftssaal in Friedrichweiler das diesjährige Schülervorspiel des Zupforchesters Friedrichweiler statt. Viele Eltern, Freunde und Verwandte waren gekommen und erlebten einen munteren und abwechslungsreichen musikalischen Nachmittag.

 

Das Jugendzupforchester Friedrichweiler unter der Leitung von Isabell Himbert eröffnete das Programm im voll besetzten Saal.

 

Gerade für die jüngeren Musiker bot sich hier erstmals Gelegenheit, ihr Können einem größeren Publikum zu präsentieren. Die Schüler trugen ihre Beiträge in Ensembles vor, was gerade für die, die ihr Instrument erst seit kurzer Zeit spielen, eine besondere Herausforderung bedeutet. Aber alle Schüler zeigten sich von ihrer besten Seite und verdienten sich den lautstarken Beifall des Publikums redlich. Das Repertoire reichte von den Beatles mit Yesterday über klassische und moderne Stücke bis zu Harry-Potter-Filmmusik. Die neunjährige Jill wagte sich als Sängerin begleitet von Lena Hoffmann an der Gitarre mit „Complicated“ von Avril Lavigne auf die Bühne und erntete damit tobenden Applaus. Eine witzige Fußball-Report-Einlage der Ausbilder bereicherte das Programm mit einem Sprechgesang. Durch das Programm führte die Leiterin des Zupforchesters Friedrichweiler Annerose Hümbert in bewährter Manier.

 

Das Zupforchester bedankt sich bei seinen Gästen für ihr Kommen, bei den Organisatoren, Helfern und Kuchenspendern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen.

 

Ein besonderer Dank geht an die Ausbilderinnen im Verein und ihre Schüler für ihren Fleiß und den Eltern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung.

 

Bilder vom Schülervorspiel

 

 

 

 

Schülervorspiel

 

Das Zupforchester Friedrichweiler lädt alle Eltern, Verwandte, Bekannte, Freunde und Interessierte für Sonntag, dem 01. März 2009, 15:30 Uhr zu seinem diesjährigen Schülervorspiel in den Dorfgemeinschaftssaal Friedrichweiler ein. Hier bietet sich auch einigen unserer Schüler Gelegenheit, erstmals vor einem größeren Publikum aufzutreten. Bevor es losgeht, können die Gäste sich bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde auf die jungen Musiker einstimmen. Zum Abschluss wird das neu aufgestellte Jungendorchester sein Können unter Beweis stellen.

Das Zupforchester Friedrichweiler freut sich sehr auf Ihr Kommen.

 

 

 

 

Konzert 2008
 

Die langjährigen freundschaftlichen Kontakte, die das Saarländische Zupforchester zum Zupforchester Friedrichweiler hegt, waren Anlass, am Sonntag, den 02. November 2008 ein Konzert im Dorfgemeinschaftssaal Friedrichweiler zu veranstalten. Als weiterer Grund zählt sicherlich auch, dass dieser traditionelle Verein aufgrund seiner intensiven Jugendarbeit im Saarländischen Jugendzupforchester stark vertreten ist, so dass es sich anbot, das Rahmenprogramm gemeinsam zu gestalten.


 

Inspiriert durch die Konzertreise nach Japan, die das Saarländische Zupforchester im März 2008 unternahm, lautete das Motto für das Programm "Japanischer Herbst". Im passenden Ambiente war der Saal mit japanischen Symbolen, Bambuszweigen, Stoffbahnen und Lichtelementen von fleißigen Helfern und kreativen Geistern gestaltet worden. Die Veranstaltung fand großen Zuspruch, denn innerhalb kurzer Zeit waren alle Plätze belegt und es mussten zusätzliche Stühle herangeschoben werden, sollten alle Musikbegeisterte einen Platz finden.

Als Einstieg schilderte die Leiterin des Zupforchesters Friedrichweiler, Annerose Hümbert, ihre Eindrücke von dem fernen Japan, das vor allem durch erlebte freundschaftliche Begegnungen, begeisterte Musikfreunde und auch wegen seiner kulinarischen Vielfalt in bleibender Erinnerung sein wird.


 

Im ersten Programmteil wartete das Zupforchester Friedrichweiler mit internationalen Stücken von Elke Tober-Vogt, der Partita G-Dur von Georg Philipp Telemann mit Martina Hümbert an der Flöte und Villa Lobos "Gavotta Choro" auf. Zum Abschluss dieses Programmteils ließen Katalanische Impressionen mit Christian Harz am Akkordeon den Saal im Flamencofieber vibrieren.


 

Im zweiten Teil bot das Saarländische Zupforchester unter der Leitung  von Reiner Stutz mit seinem Japanprogramm klassiche und moderne Stücke von Johann Stamitz, Yasuo Kuwahara, Takashi Kubota und Astor Piazolla zum Besten. In der landesüblichen Tracht, dem Kimono, gekleidet, ließen Sandra Dörrenbächer und Silke Grabowski-Kirst die erfolgreiche Konzertreise auch durch interessante und witzige Anekdoten Revue passieren.


 

Zum Abschluss fanden die Musiker beider Orchester mit "Song of Japanese Autumn" von Yasuo Kuwahara, dirigiert von Reiner Stutz, auf die Bühne und trafen damit auch besonders den Nerv des Publikums. Als besondere Offerte an die begeisterten Zuhörer diente das Stück "Im Licht", das beide Orchester unter Leitung von Annerose Hümbert vortrugen.

Im Anschluss an das Konzert blieb ausreichend Gelegenheit für die Musiker und ihre Gäste bei guter Laune, selbst zubereiteten Snacks und in angenehmer Atmosphäre den Abend in entspannter Runde ausklingen zu lassen.


 

Das Saarländische Zupforchester und das Zupforchester Friedrichweiler bedanken sich bei seinen zahlreichen Helfern und Spendern von Selbstgebackenem für ihre Unterstützung. Ein tolles Erlebniskonzert.

 

 

Bilder vom Konzert

 


 

 


 

 

Japanisches Konzert

 

Das Zupforchester Friedrichweiler lädt Sie herzlich zu seinem traditionellen Herbstkonzert am Sonntag, den 02.11.2008, um 17:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Friedrichweiler ein. Wie jedes Jahr haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Inspiriert durch die diesjährige Japanreise des Saarländischen Zupforchesters (SZO) haben wir "Japan" als Thema ausgewählt und das SZO als Gastorchester eingeladen. Der Ablauf des Konzertes orientiert sich an den Konzerten, die das SZO als Gast bei japanischen Orchestern gegeben hat.Im ersten Teil bietet das ZOF eine kurzweilige, musikalische Mischung aus verschiedenen Stilepochen. Im zweiten Teil wartet das SZO mit seinem Programm der Japantournee auf, das größtenteils aus japanischen Kompositionen besteht. Zum Abschluss spielen beide Orchester das romantische, japanische Stück "The Song of Japanese Autumn" von Yasuo Kuwahara.

Der Eintritt beträgt 8 € bzw. 4 € ermäßigt. Für Kinder bis 14 Jahren ist der Eintritt frei.

Nach dem Konzert laden wir Sie zum gemütlichen Plaudern in geselliger Runde ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

 

 

 

 Einladung zum Sommerfest

 

Das ZOF lädt alle seine Freunde und Gönner zum diesjährigen Sommerfest am Sonntag, den 24. August 2008, ab 10.00 Uhr, nach Friedrichweiler zum Dorfgemeinschaftshaus ein. Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Festbesucher.

Besonders zu erwähnen ist dabei der Auftritt des Jugendzupforchesters gegen 11.30 Uhr, die gemeinsame, auch für Kinder geeignete Fahrradtour durch den Warndtwald gegen 14.00 Uhr sowie eine Kinderbelustigung ab ca. 15.00 Uhr. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen (ab 10.00 Uhr) bieten wir ab 12.00 Uhr ein herzhaftes Mittagessen (Spiesbraten mit Klößen und Salate nach Wahl) an.

Auch nach der Fahrradtour ist mit Kaffee und Kuchen sowie Rostwürsten für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit Ihrem Besuch die Jugendarbeit des  ZOF unterstützen.

 

 

 

  

 

  

Erlebnisreicher Spieletag der Jugend

 

Das ZOF feierte mit seinen jugendlichen Musikern am Samstag, den 21.06.2008, auf dem Gelände rund um den Dorfgemeinschaftssaal in Friedrichweiler den Start in die Ferien. Wie bereits in den vergangenen Jahren hat sich das Jugendteam gut gerüstet. Als erste Bewährungsprobe stand die traditionelle Dorfrallye durch Friedrichweiler auf dem Programm. In Gruppen waren die Jugendlichen unterwegs, um die gestellten Aufgaben zu lösen.

Bevor es danach zur Stärkung mit Schwenker und Würstchen ging, konnten Sportasse ihr Können bei Volleyball und Fußball unter Beweis stellen. Etwas ruhiger ging es im Saal zu, wo bei Gesellschaftsspielen Glück, Taktik und Strategie gefragt waren. Am späten Abend wurde es um das Lagerfeuer gemütlich und die musikalische Seite gewann die Oberhand. Zum Abschluss wurden die Sieger der Dorfrallye ausgezeichnet.

Das ZOF bedankt sich bei dem Jugendteam um Isabell Himbert für die tolle Vorbereitung und den tatkräftigen Einsatz und ist schon gespannt aufs nächste Jahr.

 

 

 

  

  

 

1. Preis mit dem Prädikat  „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“

 

Tanja Voigt vom Zupforchester Friedrichweiler erspielte sich mit ihrer Mandoline mit 23 von 25 möglichen Punkten den ersten Preis und eine Goldmedaille beim 6. Sächsischen Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb.

 Der Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb für Gitarre, Mandoline und Zither fand vom 27.03.2008 bis 29.03.2008 zum sechsten Mal im sächsischen Hohenstein- Ernstthal statt. Zum diesjährigen Wettbewerb haben 108 junge talentierte Musiker aus neun Bundesländern ihre Zulassung erhalten. Darunter viele Preisträger aus dem Wettbewerb "Jugend musiziert" . 

Nach intensiver Vorbereitungsphase durch ihre Mandolinenlehrerin Tatjana Ossipova, selbst als renommierte Künstlerin bekannt, stellte sich Tanja Voigt mit ihrem 15 minütigen Wertungsprogramm als Solistin der vierköpfigen hochkarätigen Jury, Gertrud Weyhofen, Katsia Prakopchyck, Birgit Pfarr und Annette Schneider.

Das anspruchsvolle Programm umfasste einen Pflichtteil von Oliver Kälberer (Kleine Suite Nr.2 Scherzo) sowie die selbst gewählten Stücke von Pietro Leone, die Variationen über „La chasse de l’Isle Adam“ und Laurent Fantauzzi „Crèpuscule“. An diesem Abend wurde Tanjas exzellente Vorstellung von der Jury mit dem Prädikat „hervorragend“ bewertet und sie erzielte somit den 1. Preis. Gleichzeitig erhielt sie eine Einladung zum Preisträgerkonzert, bei dem sie und die anderen Preisträger ihr Können wieder vor ausverkauftem Haus präsentierten.

In diesem Rahmen wurde die offizielle Preisverleihung für die 15 jungen Solisten in ihrer Altersgruppe und Instrumentenkategorie durchgeführt.

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Zupforchester feiert Geburtstag und veranstaltet Konzert

 

In den Anfängen wurde das Jugendorchester von Barbara Beitweiler, Martina Hümbert und Ulrike Speicher geleitet. Zwar sind viele der damaligen Mitglieder zwischenzeitlich in das „große“ Orchester gewechselt. Dennoch ist es dem Verein gelungen auch durch die Zusammenarbeit mit der Grundschule Differten zahlreiche neue junge Musiker zu gewinnen. Mittlerweile hat sich um die Leiterinnen Isabell Himbert und Lena Hoffmann ein Jugendteam gebildet, das neben der musikalischen Seite auch besondere Attraktionen über das Jahr verteilt organisieren. Dazu zählt buntes Faschingstreiben am Rosenmontag, das Zeltlager vor den Sommerferien, herbstliches Basteln mit Teilnahme am Kirmesumzug und Spielnachmittag im Advent. Im Rahmen des Konzertes, zu dem das Zupforchester in diesem Jahr einlädt, werden auch die  jungen Musiker ihr Können präsentieren.

Nach Einstimmung durch das Jugendorchester wird das Konzert vom großen Orchester fortgeführt. Auf dem Programm stehen Stücke aus aller Welt: Die Klezmer-Suite von Elke Tober-Vogt, Celtic Fairies aus Irland, The Song of Japanese Autum von  dem japanischen Komponisten  Kuwahara, spanische Klänge des Cancion und Paso Doble von Dieter Kreidler und das Palladio.

Das Konzert findet am Sonntag, den 11. November 2007 um 17.00 Uhr im Dorfgemeinschaftssaal in Friedrichweiler statt.

 

Der Eintritt beträgt € 7 bzw. ermäßigt € 3 (Schüler/Studenten).

Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.

  

 

 

 

 

Einladung zur Generalversammlung 2007

  

Zur diesjährigen Generalversammlung am 03.06.2007,im Dorfgemeinschaftssaal Friedrichweiler, 17 Uhr, laden wir alle Mitglieder recht herzlich ein.

 

Tagesordnung:

 

  • Begrüßung und Totengedenken

  • Bericht des 1. Vorsitzenden

  • Bericht der Dirigentin

  • Bericht des Kassierers

  • Bericht der Kassenprüfer

  • Wahl eines Versammlungsleiters

  • Entlastung des Vorstandes

  • Neuwahl des Vorstandes

  • Wahl der Kassenprüfer

  • Verschiedenes

  • Schlusswort

Wir würden uns freuen, viele Vereinsmitglieder begrüßen zu dürfen.

 

 

Dieter Kiefer

1. Vorsitzender

 

 

 

 

   

 

 

Schülervorspiel fand großen Anklang

 

Am Sonntag, den 05. November 2006, fand im Dorfgemeinschaftssaal von Friedrichweiler das jährliche Schülervorspiel der jüngsten aktiven Mitglieder des Vereins statt. Hier bot sich für die jungen Musiker eine Gelegenheit, ihre Fertigkeiten als Solisten, im Duo oder Trio einem größeren Publikum vorzustellen.

Entsprechend wurde Wochen vorher fleißig geübt, weil es gerade jetzt galt, keine Fehler zu machen. Nachdem die eingeladenen Gäste sich bei Kaffee und Kuchen und einem gemütlichen Plausch gestärkt hatten, trugen die Kinder und Jugendlichen ihre Stücke vor. Das Repertoire reichte von Bach über Marlo Strauß bis zu modernen Stücken. In 17 Beiträgen zeigten 20 Musikerinnen und Musiker ihr Können und konnten mit gelungenen Interpretationen an Mandoline oder Gitarre  ihr Publikum begeistern. 

Höhepunkt des Abends war der Auftritt des gesamten Jugendzupforchesters unter Leitung von Isabell Himbert, bei dem die Teilnehmer in dem Stück „Wettstreit der Akkorde“ auch ihre schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten. In lockerer Art und Weise führte die Leiterin des Zupforchesters Friedrichweiler, Annerose Hümbert, durch das Programm. Sie dankte im Anschluss den Ausbildern Barbara Beitweiler, Lena Hoffmann, Isabell Himbert, Martina Hümbert, Nicole Laux, Carina Müller, Mareike und Ulrike Speicher, Tatjana Ossipova und Valeri Ossipov für ihre Unterstützung und ihr Engagement.

Der Verein dankt auf diesem Wege auch den Kuchenspendern sowie den tatkräftigen Helferinnen und Helfern, die für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich waren.

 

 

  Der Auftritt des Jugendzupforchesters Friedrichweiler: Hier beim Stück: „Wettstreit der Akkorde“

 

 

Vorschau:

 

Freunde der Zupfmusik sollten sich bereits jetzt Samstag, den 16. Dezember 2006, 17.30 Uhr, vormerken. Dann wird das Zupforchester Friedrichweiler zur Einstimmung auf die weihnachtlichen Festtage ein Konzert in der Kirche in Friedrichweiler veranstalten. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung ganz herzlich eingeladen. Im Anschluss daran besteht in einem Zelt hinter der Kirche Gelegenheit, den Abend in geselliger Runde und vorweihnachtlicher Atmosphäre ausklingen zu lassen.Das Orchester wird auch das Hirtenamt in der Franziskuskirche am 25. Dezember musikalisch mitgestalten.

 

 

 

 

 

SCHÜLERVORSPIEL AM 05.11.2006

 

Am 05.11.2006 findet im Dorfgemeinschaftssaal ab 15 Uhr unser diesjähriges Schülervorspiel statt. Alle Eltern, Großeltern,Freunde und Bekannte sind recht herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

 

  

 

 

FERNÖSTLICHE WEISEN

 

ENSEMBLE PHILMUSICA AUS JAPAN GASTIERTE AUF EINLADUNG DES ZUPFORCHESTERS FRIEDRICHWEILER AM 30.MAI IM ABTEIHOF

  

Nur zufriedene Gesichter bei der Veranstaltung am 30. Mai im Abteihof. Nahezu 170 Besucher ließen sich von japanischer Zupfmusik auf höchstem Niveau verwöhnen. Mit drei traditionellen Stücken aus dem Land der aufgehenden Sonne begann das 90-minütige Konzert. Weitere Kompositionen des Ensemblegründers Yasuo Kuwahara schlossen sich an.

Bemerkenswert war auch der Soloauftritt der Leiterin, Ayako Yokota, unmittelbar nach der Pause. Mit dem bekannten "Rail-Road-Song" und "In The Fence" sowie zahlreichen Zugaben ging ein bemerkenswerter Abend zu Ende.

Auf Einladung der Gemeinde Wadgassen besuchten die japanischen Musiker anschließend den Biergarten im Parkbad Wadgassen. Bei fast winterlichen Außentemperaturen ließen sich die Gäste im beheizten Zelt von heimischer Gastlichkeit, deutschem Bier und frischen Grillspezialitäten verwöhnen.

       

 

                                  

 

 

 

 

JAPANISCHES ORCHESTER GASTIERT IN FRIEDRICHWEILER

  

Am 30. Mai 2006, 19 Uhr, findet im Abteihof Wadgassen ein Konzert des weltbekannten japanischen Orchester des Komponisten Yasuo Kuwahara statt. Nur wenige in jüngster Zeit veröffentlichte Kompositionen für Zupforchester konnten einen solch durchschlagenden Erfolg sowohl bei den für die Literaturauswahl zuständigen Orchesterleitern als auch beim Publikum erzielen wie das Lied vom japanischen Herbst ("The Song of Japanese Autumn") des japanischen Komponisten Yasuo Kuwahara (1946-2003). Wer regelmäßig Zupfmusik-Konzerte besucht, dürfte dieses programmatisch den japanischen Frühherbst darstellende, sehr publikumswirksame Werk im romantischen Stil, das sich durch schwelgerische Tremolopassagen, eingängige Melodien und energische Rhythmik auszeichnet, in den letzten Jahren sicher mehr als einmal gehört haben. Es kann an dieser Stelle nicht versucht werden, eine angemessene Würdigung der Verdienste Kuwaharas um die Zupfmusik zu geben. Er war sehr vielseitig tätig. Unter anderem leitete er ein eigenes Mandolinen-Institut, war  Dozent beim "Nara National Women's College" und als Vorsitzender der "Japan Association of Music" maßgeblich in die Organisation des Kobe International Music Festival involviert. Er hat sich  in der Fachwelt nicht nur als Komponist, sondern auch als Solist auf der Mandoline einen Namen gemacht. Das von ihm im Jahre 1973 gegründete "Ensemble Philmusica" stand bis zu seinem frühen Tod im Jahre 2003 unter seiner Leitung.

Im Jahre 2004 übernahm die Mandolinistin Ayako Yokota, die ihre musikalische Ausbildung auf der Mandoline bei Prof. Kuwahara abschloss und selbst als Solistin schon Preise bei japanischen Mandolinenwettbewerben gewinnen konnte und nun als Dozentin für mehrere japanische Universitätsorchester tätig ist, die künstlerische und organisatorische Leitung des Ensembles. Das "Ensemble Philmusica", das auf hohem technischen und künstlerischen Niveau musiziert, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die musikalische Arbeit Kuwaharas in seinem Sinne fortzuführen. So finden sich in ihrem Repertoire -neben anderen Stücken- natürlich auch alle Zupforchester-Werke des Orchestergründers.

Das Ensemble wird Ende Mai am "Eurofestival der  Zupfmusik" in Bamberg teilnehmen und anschließend zu einer kleinen Europatournee aufbrechen. Dabei werden auch zwei Konzerte im Saarland stattfinden: Das erste am Montag, 29.Mai in Urexweiler und das zweite am Dienstag, 30. Mai in Friedrichweiler. Anschließend wird das Ensemble dann weiter in Richtung Luxemburg reisen. Eine Begegnung mit der japanischen Spielkultur, die gelegentlich einem anderen Klangideal als dem hierzulande vorherrschenden nachstrebt, kann eine interessante und lohnenswerte Erfahrung sein. Die Möglichkeit, ein hochklassiges japanisches Mandolinen-Ensemble, dessen Mitglieder ihre musikalische Ausbildung bei einem der bekanntesten zeitgenössischen Komponisten für Zupforchester erhalten haben, live im Saarland zu erleben, ist eine seltene Gelegenheit.

 

 

 

 

  

 

 

Zwei 1. Preise beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert

  

Am Samstag, dem 4. März 2006 fand im Landratsamt Saarlouis die Austragung des Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ statt. Mareike Müller (12) und Andreas Lorson (11), Spieler des Jugendzupforchester Friedrichweiler, nahmen an der Wertung   Mandoline solo, Altersgruppe II teil. Beide haben mit Unterstützung ihrer jeweiligen Instrumentallehrer Martina Hümbert und Isabel Himbert ein Programm vorbereitet, das die Wettbewerbsauflagen erfüllte. Mit Werken verschiedener Epochen und Tempi demonstrierten sie die Vielfältigkeit des Instruments, sowie ihre Fähigkeit sich derer zu bedienen. Ihre Darbietungen überzeugten auch die Juroren, welche die Spieler mit einem 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb prämierten. Dieser wird in wenigen Wochen in der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken stattfinden. Dann gilt es wieder: Daumen drücken.

 

 

Mareike Müller und Andreas Lorson

 

 

 

 

 

 

  

 

Friedrichweiler Zupfer auch beim Landeswettbewerb Jugend musiziert erfolgreich

  

Beim diesjährigen Landeswettbewerb Jugend musiziert haben wieder zwei Nachwuchstalente des Zupforchesters Friedrichweilereinen hervorragenden 1. Preis erreicht. Mareike Müller (12) und Andreas Lorson (11) wurden beide in der Wertung Mandoline solo, Altersgruppe 2, mit 24 von 25 Punkten bewertet und zählen somit zu den besten jungen Zupfern im ganzen Saarland. Mit ihren Lehrerinnen Martina Hümbert und Isabell Himbert haben die beiden ein halbes Jahr lang Stücke aus verschiedenen Epochen erarbeitet und konnten so die Jury am 23. März überzeugen. Besonders gelobt wurde ihr für ihr Alter sowohl technisch als auch musikalisch sehr ausgereiftes Spiel. Der Wettbewerb endet für die beiden mit dem Preisträgerkonzert im Mai in der Musikhochschule in Saarbrücken, da sie für den Bundeswettbewerb noch zu jung sind.

Sowohl Mareike als auch Andreas haben in der ersten Mandolinen- AG des Zupforchesters Friedrichweiler (in Kooperation mit der Grundschule Differten) im Jahr 2002 mit dem Mandolinespielen begonnen, sind Mitglied im Jugendorchester des Vereins und zählen zu den jüngsten Spielern im Saarländischen Jugendzupforchester.

Der ganze Verein gratuliert den beiden Herzlich zum Erfolg!

 

 

 

 

 

zurück